Der Gagelmoorpfad im Naturpark Maas-Schwalm-Nette

Ein wundervolles Beispiel für die Vielfalt der niederrheinischen Natur ist der Naturpark Schwalm-Nette. 1965 gegründet und 1976 erweitert zum deutsch-niederländischen Naturpark Maas- Schwalm- Nette, findet man hier urtypische Wälder, Flüsse, Auen, Ackerflure, Heidelandschaften, Bäche und Bruchflächen. Seit 2012 kann der Natur- und Wanderfreund den Naturpark mit Hilfe von grenzüberschreitenden Premiumwanderwegen erschließen. Diese Wanderwege tragen zu Recht den Titel „Wasser.Wander.Welt.“ Nach und nach werde ich Euch einige der Wege vorstellen und beginne mit dem „Gagelmoorpfad“.

Der Gagelmoorpfad liegt im Elmpter Schwalmbruch und ist ein eher kurzer Weg (4km), der durch eine abwechslungsreiche, niederrheinische Landschaft führt und – wie der Name es schon verrät – den Wanderer zu Mooren bringt. Ich wandere den Gagelmoorpfad am liebsten mit dem Uhrzeigersinn und folge zunächst einem asphaltierten Weg entlang eines Bächleins. Wer barrierefrei z.B. mit Rollstuhl wandern möchte, ist hier gut aufgehoben und wird einen etwas verkürzten Weg geleitet. Der Wanderer biegt links ins Moorgebiet ab und findet einen Moorsee mit Schilf, Birken und großen Bäumen, mit tiefhängenden Ästen vor. Eine Bank lädt zum Verweilen ein und aus Erfahrung kann ich sagen, dass es besonders wundervoll ist, auf dieser Bank den Sonnenaufgang zu erleben.

Weiter geht es vorbei an Heideflächen und kleineren Moorfeldern. Am Fluss lädt ein Picknickbereich zum Verweilen ein. Der weitere Weg verläuft an einer moorigen Schilflandschaft vorbei, in der sich (laut Aussage meiner Hunde) vermutlich jede menge Wildtiere tummeln. Wenn die Wildgänse auf ihrem Weg von oder in den Süden hier rasten, wird es ganz schön laut!

Bevor es zum letzten Teil des Weges durch ein schönes Waldstück geht, passiert man noch die sogenannten „Wasserblicke“ – ein Holzsteg führt in die Schilflandschaft hinein und ich habe hier schon gefühlt hunderte von Fotos zu jeder Jahres.- und Tageszeit aufgenommen.

Wenn Du zurück zum Wanderparkplatz Tackenbenden kommst, hast Du sicherlich Lust auf „mehr“ Elmpter Schwalmbruch bekommen und nimmst Dir vielleicht vor, den großen Bruder des Gagelmoorpfades zu wandern, der 15,5 km lang ist und den ich Dir demnächst einmal vorstellen werde.

Möchtest du den Artikel teilen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentare

Eine Antwort

  1. Uller sagt:

    Liebe Katrin, da ich’s bisher noch nie auf schriftlichem Wege kommentiert habe, versuch ichs diesmal…ONKELU.
    Deine Fotos sind hervorragend, – sowohl vom Nordland wie von der homebase; dass Du nicht nur Islandfan bist, sondern auch andere nördliche Ziele Dich gereizt und fasziniert haben, ist mir ja auch bekannt, aber bis dato hast Du sie hier – wir mir scheint – noch nicht soo stark vorgestellt wie die Insel aus Eis und Feuer oder…?
    Was mir fehlt sind die Menschen da und dort…Herzlichen Gruß und Taksomygget(!?) für das Kochbuch – auch v. Sib.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel:

Inside Iceland

Eine Erkundung der Víðgelmir-Lavahöhle Die Víðgelmir-Lavahöhle findet man im Westen Islands in der Nähe von Reykholt. Sie liegt innerhalb des Hallmundarhraun Lava-Feldes, das über 50

Weiterlesen »

Unseren täglichen HotPot gib uns heute …

Gibt es etwas Schöneres und Entspannendes, als nach einem langen Wandertag in den teils sehr rauen Landschaften und Wetterbedingungen Islands, die müden Knochen in einen „Heitur Pottur”, heiße Quelle oder auch Hot Pot zu betten? Die meisten natürlichen heißen Quellen in Island haben Temperaturen zwischen 35 und 40 Grad Celsius. Ideal um den Tag ausklingen zu lassen, zu entspannen, zu quatschen oder einfach nur in die umgebende atemberaubende Landschaft zu starren. Und wenn man ganz glücklich ist, kann man abends vielleicht vom Hot Pot aus Nordlichter sehen. Sigh …

Weiterlesen »