Flockdown am Niederrhein

Am Niederrhein ist in der vergangenen Woche so viel Schnee gefallen, wie in den letzten 10 Jahren nicht mehr. Hinzu kommen eisige Temperaturen, nachts teilweise bis in den zweistelligen Minusbereich. So kommt es, dass der Schnee liegen bleibt und die niederrheinische Natur in ein wahres Winterwonderland verwandelt wird.

Die Wettervorhersage für das Wochenende verspricht, dass strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und Schnee weiterhin für wunderschöne Wandererlebnisse sorgen werden. Ich habe für Dich einige Ziele zusammengestellt, die Dich einladen, dem Lockdown-Blues warm eingepackt mit viel Bewegung zu trotzen.

Unterwegs an der Niers

Die Niersauen sind eigentlich geprägt durch den gleichnamigen Fluss und endlose Wiesen, Weiden und meterhohes Schilf. Überzogen mit Schnee erstrahlt diese Naturvielfalt in einem völlig neuen Gewand. Wenn am Morgen die Sonne aufgeht, schwebt Nebel über dem schmalen Fluss, verfängt sich in den Kopfweiden und taucht den Weg in eine mystische Atmosphäre. Ich empfehle Dir den Premiumwanderweg „Niersauen-Runde“ zu laufen, denn er ermöglicht Dir nicht nur eine wunderschöne Strecke am Flussbett entlang, sondern er führt Dich auch durch die Auen, deren kleinere Seen aktuell gefroren sind und eine ganz eigene, zauberhafte Landschaft erschaffen.

Über allem schwebt der „Parkwächter“, ein ca. 10 Meter hoher Holzturm, dessen gezeichnete Bewohner über die Naturlandschaft wachen und uns daran erinnern, wie fragil und schützenswert dieser Lebensraum ist!

Die Niersauenrunde startet und endet an „Burg Uda“, einer Burgruine aus dem 12. Jahrhundert, Wahrzeichen und Namensgeber des Ortsteils Grefrath-Oedt.

Parken: Stellplatz „Niersperle“, Mühlengasse 6, 47929 Grefrath

Gefrorene Moorlandschaften-
wandern im Elmpter Schwalmbruch

Den Gagelmoorpfad habe ich bereits einmal als meinen liebsten Wanderweg am Niederrhein vorgestellt. Daher möchte ich heute vor allem Bilder für sich sprechen lassen, um für ein wundervolles Wandererlebniss im winterlichen Elmpter Schwalmbruch zu werben.

Die schwarzen Moorseen sind teilweise gefroren, die Heidelandschaft sieht aus wie mit Puderzucker überstreut und die gesamte Atmosphäre ist unheimlich friedlich und still. Gesetzt den Fall, man meidet die Hauptstoßzeiten! Denn auch hier rate ich Dir, dem Premiumwanderweg zu folgen, um keine der Natur“Highlights“ in den Schwalmauen zu verpassen: den Blockbohlenweg an den „Wasserblicken“, die Heidelandschaft und die Moorflächen.

Parken: Wanderparkplatz Tackenbenden, 41372 Niederkrüchten

Passend zum Kaiserwetter –
Schloss Wickrath und Schloss Rheydt

Der Niederrhein kann auch mit Schlössern aufwarten, deren Gärten im Winterkleid auf jeden Fall einen Besuch wert sind!

Schloss Rheydt ist eines der wenigen erhaltenen Schlösser der Renaissance in Deutschland. Es beherbergt ein Museum, dass coronabedingt aktuell geschlossen ist. Somit ist es nicht möglich, den wunderschönen Arkadenhof zu besichtigen oder in der „Wunderkammer“ die einzigartige Sammlung von Kunst und Kulturobjekten der Renaissance und des Barocks zu besichtigen. Die Torburg und der Festungswall mit Gräben und Bastionen macht aber auch von der Außenansicht ordentlich etwas her und laden zu einer Umrundung des Schlosses ein. Angrenzend gibt es viele, wunderschön verschneite Wanderwege zu entdecken.

Schloss Wickrath ist eine alte Wasserschlossanlage mit zwei barocken Vorburg-Flügeln, einem schlossartigen Wohngebäude und einer tollen barocken Parkanlage, deren besondere Form (einer fünfeckigen Grafenkrone) allerdings aktuell unter der dicken Schneedecke verborgen liegt.

Leider ist aktuell auch die Gastronomie im Landstallmeisterhaus aufgrund der Coronabestimmungen geschlossen, ein Spaziergang durch die Alleen, über die Zugangsbrücke und am Schlossgraben entlang, lohnt sich dennoch.

Betreten verboten – unterwegs am Ufer des De Witt-Sees

Am De Witt-See führt der Premiumwanderweg „Nette Seen“ entlang. Dieser Weg ist wunderschön und auf jeden Fall eine Wanderung wert! Wer lediglich auf der Suche nach verschneiten Fotomotiven an einem teilweise zugefrorenen See ist, dem sei der Uferweg am De Witt See ans Herz gelegt.

Der De Witt See ist der größte der 11 Netteseen und liegt mitten im Naturpark Schwalm-Nette. Start- und Parkpunkt kann das Seminarhaus „Leuther Mühle“ sein (Hinsbecker Str. 34, 41334 Nettetal). Von dort aus folgt man dem schmalen Weg entlang der verschneiten Feuchtbiotopfläche. Nach wenigen Metern eröffnet sich der Blick auf den De Witt See. Der Uferweg bis zum Campingplatz ist nicht besonders lang (ca. 1,5 km), bietet aber abwechslungsreiche Blicke auf den See. Sei es über verschneite Stege hinweg oder an der Badestelle: der Naturraum See und seine vielfältige Tierwelt bezaubert immer. Besonders empfehlenswert ist hier ein frühes Aufstehen und das Erlebnis des Sonnenaufganges!

Wer gerne den gesamten See umrunden möchte, kann einer ca. 4km Runde folgen. An der östlichen Seeseite führt der Weg allerdings nicht am Seeufer entlang, dafür durch schöne Waldstücke und am NABU-Naturschutzhof vorbei.

Die „Tüschenbroicher Runde“

Einen weiteren Premium Spazierweg der Wasser-Wander.Welt. findet man in Wegberg, Start und Parkpunkt ist hier die Tüschenbroicher Mühle (Gerderhahner Str. 1, 41844 Wegberg). Leider ist auch hier die Gastronomie coronabedingt geschlossen, aber der Spazierweg durch das Gebiet des Tüschenbroicher Sees und des umliegenden Naturschutzgebietes des Tüschenbroicher Waldes lohnt sich auf jeden Fall.

Es geht vorbei an Schloss Tüschbroich (in Privatbesitz), der alten Ölmühle (heute ein Atelier) und der kleinen Ulrichskappelle, bis zum Endpunkt der Kornmühle, die aktuell sehr aufwendig restauriert wird. Ich selber liebe auch hier die Zeiten des Sonnenauf- oder Unterganges, um den See, das Schloss oder die beiden Mühlen nicht nur mit einem Schneekleid zu bewundern, sondern auch das besondere Winterlicht in der eisig klaren Luft zu genießen.

Möchtest du den Artikel teilen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel:

Inside Iceland

Eine Erkundung der Víðgelmir-Lavahöhle Die Víðgelmir-Lavahöhle findet man im Westen Islands in der Nähe von Reykholt. Sie liegt innerhalb des Hallmundarhraun Lava-Feldes, das über 50

Weiterlesen »

Unseren täglichen HotPot gib uns heute …

Gibt es etwas Schöneres und Entspannendes, als nach einem langen Wandertag in den teils sehr rauen Landschaften und Wetterbedingungen Islands, die müden Knochen in einen „Heitur Pottur”, heiße Quelle oder auch Hot Pot zu betten? Die meisten natürlichen heißen Quellen in Island haben Temperaturen zwischen 35 und 40 Grad Celsius. Ideal um den Tag ausklingen zu lassen, zu entspannen, zu quatschen oder einfach nur in die umgebende atemberaubende Landschaft zu starren. Und wenn man ganz glücklich ist, kann man abends vielleicht vom Hot Pot aus Nordlichter sehen. Sigh …

Weiterlesen »